Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Thema Presse’ Category

Wieder einmal trifft es einen Verlag der die Schweizer ausnimmt. Viele Verlage verlangen bis zu 60% mehr bei  Zeitschriften und Büchern, wenn sie diese in die Schweiz liefern.  Der Rekord aber hat nun DATA Becker geschlagen in dem die neuen Hefte aus diesem Verlag rund 73% teurer verkauft werden als sonst wo im benachbarten Ausland.

Das ist  indiskutabel und schlichtweg Abzocke. Dem Verlag fallen die gleichen Mehrkosten an, wie  wenn die Hefte nach Österreich oder die Beneluxländern geliefert werden. Auch diese Länder müssen ca. 15% mehr bezahlen.

Bereits letztes Jahr versuchte man es mit dem Sonderheft Open-Source und verlangte für das 12,80 Euro teure Heft in der Schweiz 25.60 Franken, das waren damals noch 66%  bzw.  9.80 Franken (8,2 Euro) mehr, umgerechnet zum Euro Kurs. Anscheinend klappte dies und so versucht man mit dem neuen Sonderheft WEB/Marketing eines drauf zu setzen. Aus 9,99 Euro werden nun 20.60 oder rund 8.60 Franken (7.2 Euro) mehr.  Das sind nun neue Rekordverdächtige 73% mehr die die Schweizer für die Hefte aus diesem Verlag berappen müssen.

Was dem Schweizer bleibt. Kauft die Hefte aus diesem Verlag nicht mehr am Kiosk oder bestellt sie bei den Geschäften in Deutschland die diese Zeitschriften für knapp 25% mehr auch in die Schweiz liefern. Es gibt auch „Schweizerfreundliche“ Verlage die ähnlich Themen anbieten oder die Artikel und Programme können zum grössten Teil auch gratis im Internet bezogen werden.

Stand des Euros zum Zeitpunkt dieses Artikel 1 Euro = 1,22 Franken.

Advertisements

Read Full Post »

PR Agenturen sind oft am Grad des Geschmackes vorbei, ob in der Werbung oder anderen Auftritten.

Was aber Klaus J. Stöhlker am 3.10.2011 publizierte ist die unterste Schublade, tiefer geht es wohl nicht mehr.

In der kleinen Stadt Zug (Schweiz) hat  ein durchgedrehter (Friedrich Leibacher) vor rund 10 Jahren, 14 Politiker erschossen, bis er sich danach selbst  das Leben nahm.. Das Attentat von Zug wurde in der ganzen Welt zum Thema, selbst in der Wikipedia ist es aufgenommen. >>>

Oben genannter PR Agentur-Leiter und Inhaber publizierte nach dem 10 Jahrestag dieses grauenhaften Verbrechens folgendes in seinem Blog

Ein Stich mitten ins Herzen aller Hinterbliebenen und Angehörigen der verstorbenen Personen. Einen solchen Artikel können wir nicht entschuldigen, zumal Stöhlker auch nach diversen Reaktion nicht bereit war, diesen aus seinem Blog zu entfernen.

Ein Kaktus ist hier nicht genug, eine solche Person gehört weg gesperrt, Presse & Meinungsfreiheit hin oder her. Geschmacklos und nur auf Publizität bedacht, aber das ist man von diesem Menschen und der Stöhlker AG ja gewohnt. Pfui Teufel können wir hier nur sagen…

Informativ:

Homepage von Stöhlker >>>
Stöhlker keine Agentur für Dummköpfe >>>
Sein Sohn, Fidel S., brachte es vor kurzer Zeit zu ähnlichem Ruhm als er die Kosovaren  pauschal als «Pack» und «niederes Volk» bezeichnete. >>>

Edit:6.10.2011

20-Minuten Berichtet am 6.10.2011 >>>

Read Full Post »

Dieses Jahr wollten wir keine Tat, nicht das gewisse Etwas, sondern einen Beitrag und ein Buch küren.

Der Beobachter stellt offen hin

Ein Opfer zu sein hat nichts mit Schwäche zu tun

und erlaubt sich einen Beitrag über Nicole Dill bzw. über ihr Buch. Nicole Dill wurde Opfer einer Gewalttat, die zu verhindern gewesen wäre.  Der Beobachter nahm sich nun, nach der Veröffentlichung des Buches «Leben! Wie ich ermordet wurde», die Zeit das ganze nochmals der Öffentlichkeit anzubringen.

Die Rose geht aber auch an Nicole Dill & Franziska K. Müller, die mit ihrem Buch, nicht Mitleid oder gar Ruhm ernten wollen, sondern der Sache dienlich, berichten. Ihr Buch

«Leben! Wie ich ermordet wurde»

ist eine Aufzeichnung eines Tat-Hergangs

(mehr …)

Read Full Post »