Kaktus für das gefährlichste Medikament der Welt

Neben Abzockern im Netz gibt es auch noch eine ganz andere Sparte: Hier sind wir aber abhängig davon. Wir sprechen von der Chemie, bzw. den Vermarkter von Medikamenten.

Hier gibt es einen neuen Sieger.

Das Medikament Triatec 1,25 mg von der Firma sanofi-aventis aus Meyrin in der Schweiz.

„Kaktus für das gefährlichste Medikament der Welt“ weiterlesen

Nespresso Abzockerprodukt 2011

Nespresso ein Abzockerprodukt ??

Nespresso von Nestlé ist neben Outlets.de/iContent/DIZ  und der Mafia der Hersteller von Nachtfüllpatronen für Tintenstrahldrucker das Produkt dass den Abzockerpreis mehr als verdient. Es verweist die Letzt – Genannten auf die Plätze 2 und 3.

Was hier für die knapp 5 Gramm Kaffee (Capriccio) pro Kapsel verlangt wird ist nahe der Wuchergrenze.

„Nespresso Abzockerprodukt 2011“ weiterlesen

Apple mit iTunes erhält den Kaktus 7/2011

iTunes von Apple, ein Programm voller Fehler auch in der neuen Version 10.4

Für uns die dümmste Software auf dem Markt ist das „muss“ Programm für iPhone Beitzer – iTunes– und dies auch in der neusten Version 10.4. Darum erhält auch die neuste Version von uns den Kaktus für die schlechteste Komerzware. In Fast einem Jahr hat man nicht viel dazugelernt.

Ganz Egal wo es läuft auf Windows oder auf MAC, die Sofware ist nicht zu gebrauchen. Viele Benutzer stecken ihr iPhone auch nur gerade zur Aktivierung am Anfang ein, danach ist es mehr oder weniger Zufall, ob das Programm auch das tut, was es sollte. Viele haben dann auch iTunes zum letzten mal gesehen und updaten auch ihre Software nicht mehr. Ich glaube fast das ist die beste Lösung: „Apple mit iTunes erhält den Kaktus 7/2011“ weiterlesen

Sparkasse Frankfurt erhält die Rose für ihre Courage

Die Sparkasse Frankfurt gewährt einem Inkassounternehmen, dass vor allem von Abzocker – Abos lebt kein Konto

Endlich erzwingt eine Bank einen Rechts-Beschluss, dass Banken nicht gezwungen werden können, für Jeden ein Konto zu eröffnen.

Sie Sparkasse Frankfurt wehrt sich gegen einen Konto-Antrag eines bekannten Inkasso-Unternehmen das vor allem von Abzocker-Abos lebt.

Dafür und für den Mut gibt es die erste Rose im Jahr 2011.

Ein grosses BRAVO für Courage und Durchsetzung.

iTunes für Windows viel Ärger

Den angebundenen Kaktus (mit Hoffnung auf Besserung) fürs Jahr 2010 geben wir dem Programm iTunes.

iTunes kennt jeder, und auch wer es gar nicht kennen will, muss es kennen lernen, an dem Tag wo er ein iPhone oder iPad sein eigen nennt.

iTunes mag auf dem MAC eine gute Software sein, unter Windows 7 ist es für alle die wirklich eine gute Software wollen schlichtweg unakzeptabel.  Ein Wahnsinn an Updates, ein Wahnsinn an Treiber und Devices werden aufgespielt zudem bremst iTunes den PC mehr als das schlechteste Freeware-Player Programm, wenn man nur Musik hören will. Voll gestopft mit Optionen die man gar nicht will, im iTunes Store wohl viele Titel, aber aktuell, nein…. Ok, dafür Apps ohne Ende.

Schlimmer als iTunes sind nur noch die Druckertreiber von HP. Heute gab es mal wieder ein Update fürs iTunes

„iTunes für Windows viel Ärger“ weiterlesen

Rose des Jahres 2010 geht an den Beobachter

Dieses Jahr wollten wir keine Tat, nicht das gewisse Etwas, sondern einen Beitrag und ein Buch küren.

Der Beobachter stellt offen hin

Ein Opfer zu sein hat nichts mit Schwäche zu tun

und erlaubt sich einen Beitrag über Nicole Dill bzw. über ihr Buch. Nicole Dill wurde Opfer einer Gewalttat, die zu verhindern gewesen wäre.  Der Beobachter nahm sich nun, nach der Veröffentlichung des Buches «Leben! Wie ich ermordet wurde», die Zeit das ganze nochmals der Öffentlichkeit anzubringen.

Die Rose geht aber auch an Nicole Dill & Franziska K. Müller, die mit ihrem Buch, nicht Mitleid oder gar Ruhm ernten wollen, sondern der Sache dienlich, berichten. Ihr Buch

«Leben! Wie ich ermordet wurde»

ist eine Aufzeichnung eines Tat-Hergangs

„Rose des Jahres 2010 geht an den Beobachter“ weiterlesen

Kaktus fürs Jahr 2010

Der Kaktus 2010 geht ganz klar an den Kanton Basel, bzw. an das Veterinäramt dieses Kanton.

Mit 160 Franken für den ersten Hund und 320 Franken für jeden weiteren, dazu jedes Jahr 20 Franken Schreib und Verwaltungsgebühr, liegt Basel an der Spitze der Abzocker was Hundesteuern angeht. Auch bei den Mahngebühren liegen sie an der Spitze und schlagen sogar manch ein Inkassobüro. Ist die Erinnerung noch gratis werden 40 Franken für die Mahnung, und  nochmals 40 Franken für die zweite Mahnung eingefordert.

Dabei verhalten sich die Basler am Rande der Illegalität.  Die Hundesteuer ist eine Gemengsteuer.

Das Bundesgericht hat die Hundesteuer erklärt (101 IA 269 >>>) und hielt fest:

Es handle sich dabei um eine so genannte Gemengsteuer, welche zum Teil eine allgemeine Beschaffung von Geldmitteln durch den Staat darstelle und mindestens teilweise auch die Funktion einer Gebühr habe, indem die Verursacher bestimmter Verwaltungskosten (z. B. Hundekontrolle, Anschaffen, Aufstellen und Unterhalt von Robidogs oder Finanzierung von Hundekursen) zu finanziellen Leistungen herangezogen werden.

Die Gemengsteuer ist also eine Gebühr die die Kosten und so auch die Verwaltungskosten, von Verursachern beinhaltet. Somit stellt sich die Frage, ob es zulässig ist, zur Steuer jedes Jahr nochmals 20 Franken Bearbeitungsgebühr zu verrechnen, da diese in der Steuer eingeschlossen ist. „Kaktus fürs Jahr 2010“ weiterlesen

Swisscom kein Mut zur Information

Es ist schade und einmal mehr trifft es die Swisscom.

Am Samstag 18.9.2010 fallen diverse Dienste aus. Internet nur bedingt zu gebrauchen, Live TV oder Radio ganz gestört. Aber keine Info für die Benutzer.

Klar, dass jeder mal bei sich selber sucht, manchmal gehen Seiten auf, manchmal nicht, man ruft Freunde an, die meinen ja auch bei mir geht es nicht so richtig.

„Swisscom kein Mut zur Information“ weiterlesen

Einst Kaktus nun Rose

Die Rose im Oktober geht ganz klar an Upjers.com.

Wie bitte? Ist dies nicht die Firma die erst noch einen Kaktus bekam?

Doch, aber Upjers zeigt in dieser Zeit, dass jegliche „Vermittler-Werbung“ auch anders geht, dass man selber bereit ist, aus Fehlern zu lernen und dennoch versucht den Usern auf irgend eine Art, die Spiel-Interne Währung, hier Coins, zu erhalten.

Am  Beispiel Wurzelimperium:

„Einst Kaktus nun Rose“ weiterlesen